Wanderung Abteilung Ski am 21. und 22. Juli 2018

13 Berg- und Wanderwillige fanden zur diesjährigen Wanderung zusammen. Erstmals ergänzt und bewacht von Schäferhündin Melua. Ausgangspunkt war die „Alte Säge“ in Rinnen/Berwanger Tal/Tirol. Die arg ungünstige Wetterprognose ließ uns jede Menge Regenzeug mitschleppen. Unnötig, wie sich herausstellte. Denn nur anfänglich minimaler Niederschlag. Nach 1,5 Stunden waren wir am Zwischen- und Übernachtungsziel angekommen. Der Ehenbichler Alm – privat und vorbildlich geführt von Marion und Thomas. Die uns bei angenehmen Temperaturen herzlich begrüßten. Nach Getränkepause standen zwei Gipfel auf dem Programm. Zunächst das Galtjoch (ja, tatsächlich: ein freistehender Gipfel samt Kreuz – als Joch bezeichnet) und mit dem Schwung des Abstieges gleich noch auf den Hausberg Abendspitze. Nachmittags wieder an der Alm begab sich die Hälfte der Truppe ins umliegende Gelände zur Pilzsuche. An den großen Mengen Pfifferlingen (vor Ort Eierschwammerl genannt) und ersten, perfekten Steinpilzen hatte Wirtin Marion mächtig Freude. Zum Dank wurde eine Runde Schnaps ausgegeben.  

Abgesehen von uns gab es keine weiteren Übernachtungsgäste. So hatten wir die Alm „für uns“ und wurden aufs Beste versorgt. Tags darauf führte uns der Abstieg bei weiterhin guten Bedingungen zum Rotlech-Stausee. Geworfene Stöckchen konnten allerdings nur Melua zum ausgiebigen Bad bewegen. Alle anderen: Verweigerer. Zeitig zurück an der alten Säge war eine Einkehr auf der anderen Talseite angesagt. Nach halbstündigem Aufstieg erreichten wir die Kögelehütte. Ausgiebige Pause; kurzer Abstieg. Unvermeidlich dann das Verlassen dieser liebgewonnenen Ecke der Alpen.

Ein großer Dank an „unsere Alm“. Und insbesondere an alle Teilnehmer. Einer bunt gemischten Truppe, die sich prächtig versteht. Wir sehen uns spätestens wieder zur Tour 2019. Ziel: Bernhardseckhütte in den Lechtaler Alpen. Berg Heil.

 

Alois Schnorr

Skisafari ins Gasteiner Tal

Gruppe vor dem Hotel

Winterparadies Ski amadé

Ende März machten sich zehn skibegeisterte mit dem modernen Reisebus auf den Weg ins Gasteiner Tal um dort einige Tage die zahlreichen Skipisten unter die Bretter zu nehmen. Vielfältige Abfahrten in weitläufigen Skigebieten und urgemütliche Hütten luden ein zum unbegrenzten Skispaß. Übernachtet wurde in Bad Hofgastein im Hotel Salzburger Hof mit ausgiebiger Halbpension.

 

Freitags wurde von Bad Hofgastein aus das Skigebiet Kitzstein um die Schlossalm bis zur Hohen Scharte auf bis zu 2.300 m erkundet. 

Samstags hatte es uns die Skischaukel Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel und das Skizentrum Angertal angetan. Damit nicht genug, war anschließend das Sportgasteiner Skigebiet um den Kreuzkogel und damit der höchste Punkt in Ski amadé (2.686 m) unser Ziel. Nach ausgiebiger Hütteneinkehr war die Heimfahrt mit dem Skibus gesichert.

 

Gruppe beim Skifahren

Für Sonntag war bestes Fernsicht-Wetter angesagt. Das ließen wir uns nicht entgehen und somit wurde die Skischaukel Dorfgastein-Großarltal unser aller Revier. Nach kleiner unvorhergesehener Verzögerung machten wir uns am Abend wieder auf den Rückweg nach Reudern.

Von diesem landschaftlich und skifahrerisch vielseitigen Wochenende werden wir alle noch einige Zeit erzählen können.

Neue Datenschutzverordnung im SV Reudern

Datenschutz angepasst:

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vom 25. Mai 2018 hat die Vorstandschaft des Sportvereins Reudern lange intensiv beschäftigt. Obwohl viele Punkte des DSGVO bereits in der aktuellen Satzung enthalten sind, hat jetzt die Vorstandschaft in Abstimmung mit den Abteilungen den Umgang mit sensiblen Daten den neuen Anforderungen final angepasst. 

Der an die neue DSGVO angepasste Mitgliedsantrag kann an sofort auf der Seite des Hauptvereins http://www.svreudern.de/ unter »Download« heruntergeladen werden. 

Die aktuelle Datenschutzerklärung kann ebenfalls auf der Seite des Hauptvereins http://www.svreudern.de/ unter »Impressum« heruntergeladen werden.